Über mich 2018-10-21T23:38:35+00:00

Esther Fleck

Kurz ein paar Zeilen zu meiner Person:

Ich bin Esther Fleck, Jahrgang 67, alleinerziehende Mutter dreier wunderbarer Kinder. In meinem bislang 50-jährigen Leben habe ich schon oft erlebt, dass das Leben einen „harten linken Haken“ besitzt: Als Asperger Autistin kenne ich sowohl Ängste als auch Depressionen aus der Sicht einer Patientin. Auch Mauern aus überflüssigen Pfunden, die mein verletztes Inneres Kind schützen sollten, kenne ich live und in Farbe. Meine hypersensible Wahrnehmung hat mir mehr als einmal einen totalen Absturz in den Overload beschert.

Ich kenne das innere Gefängnis, in dem man sich eingesperrt fühlt und glaubt, jeglicher Außenkontakt sei gleichbedeutend mit einem Spießrutenlauf mit Todesfolge. Ich kenne die wohlgemeinten Ratschläge: „Du musst dich nur zusammenreißen, dich gesund ernähren und mal Sport machen, dann wird das schon wieder“ oder „Jetzt denk doch mal positiv und freu‘ dich über das, was du hast!“ Zusätzlich zur Depression entwickelte ich Ängste. War die depressive Phase gerade überwunden, bekam ich Panikattacken vor der nächsten depressiven Phase, die natürlich nicht lange auf sich warten ließ. Ein grausamer Kreislauf aus Panik, Depression und emotionalen Fressattacken begann.

Als ich am tiefsten Grund angekommen war und die Schnauze voll hatte von der Einsamkeit und der Dunkelheit, machte ich mich in einem lichten Moment auf die Suche nach echter Hilfe. Ich wollte es nicht zum Äußersten kommen lassen. Meine Reise zurück in ein selbstbestimmtes Leben mit Sinn und Ziel war sehr lang, bis ich schließlich auf die Hypnose gestoßen bin. Mittels ursachenorientierter Hypnose konnte ich meine Ängste lösen und führe seither ein angstfreies Leben. Ich habe erkannt, wer ich bin, wohin meine Reise noch gehen soll und empfinde wieder Freude und Sinn in meinem Leben.

Was ich geschafft habe, können Sie auch!

Ich werde mein Bestes dafür geben, Ihnen Anleitung zu geben, den Weg in ein freies selbstbestimmtes Leben zu finden. Denn: Ich glaube fest daran, dass mein Lebenslauf so sein musste, wie er war und ist, damit ich das Wissen und die Fähigkeiten erlange, um Empathie für andere Menschen mit ähnlichen Erfahrungen zu empfinden und zu helfen. Das ist meine Passion und mein Warum. Deswegen stehe ich jeden Morgen auf und deswegen lerne ständig dazu.